Die „5 größten Fehler beim Entspannen“

Wozu ist Entspannung wichtig? Entspannung und Anspannung ist untrennbar mit einander verbunden. Nur wer nach einer Anspannung (Stress) sich regelmäßig gut entspannen kann, d. h.  abschalten kann, Kraft und Energie tanken und den Kopf frei bekommen kann, ist auch in der Lage sich Anforderungen, die viel Kraft kosten, zu stellen.

Nur durch regelmäßige Entspannung, kann man gelassener und ruhiger in stressigen Situationen reagieren. Der Blutdruck senkt sich, körperliche Beschwerden lassen nach, die Stimmung verbessert sich, man regt sich nicht mehr über Kleinigkeiten auf, letztendlich wird die eigene Lebensqualität um ein Vielfaches verbessert und Krankheiten vorgebeugt, da die Immunabwehr sich stabilisiert.

Entspannung ist ja eigentlich eine ganz gute Sache, nur wie entspanne ich richtig? Kann ich dabei etwas falsch machen?

Die 5 größten Fehler bei der Entspannung:

  1. Die Einstellung zur Entspannung – „..bin doch entspannt, brauch ich nicht, jetzt nicht, kann ich später machen, fühle mich jetzt ja gut!…“
  2. Ausreden gegen Entspannung: „..dauert so lange, muss man lernen, es geht schon so……“ u.v.m.
  3. das „falsche“ Entspannungsverfahren
  4. zur „Entspannung“, im Bett fernsehen und dann noch Krimis
  5. sich keine Zeit für Entspannung nehmen.

Wenn du wirklich lernen willst, wie Entspannung funktioniert, dann probiere Folgendes aus:

  • Erkenne, dass Entspannung für dich gut ist, du dann besser schlafen kannst, dein Gedankenkarussell aufhört usw. und du auch präventiv etwas tun solltest, denn wenn man in der Stress-Spirale drinnen steckt, sieht man die Lösungen meistens nicht mehr und ein Burnout ist vorprogrammiert.
  • Entscheide dich für ein Entspannungsverfahren und mache es bitte regelmäßig, alles hat man mal gelernt: Fahrrad/Auto fahren, Musikinstrument spielen, rechnen u.v.m. Mit Übung bekommt man alles hin! Probiere dich aus und habe Spaß, neue Leute lernst du auch gleich dabei kennen!Welches Entspannungsverfahren ist für dich richtig? Progressive Muskelrelaxation (PMR), Autogenes Training (AT), Yoga (da gibt es ganz unterschiedliche Kurse), Fantasiereisen, Klangmassagen (Klangschalen werden auf und um deinen bekleideten Körper gestellt und sanft angeklungen, die Klänge und Schwingungen bringen dich schnell in Entspannung) oder Meditation.
  • Verbanne deinen Fernseher aus dem Schlafzimmer, dein Schlafzimmer ist zum Schlafen da! Du sollst ja nicht vom Krimi träumen oder mit den „tollen“ Nachrichten ins Bett gehen. Mach lieber noch einen Spaziergang vorher!
  • Quälst du dich zum Sport, erreichst du das Gegenteil – Stress, du setzt dich unter Druck – wie kann dann Entspannung entstehen? Such dir eine Sportart, die dir Spaß macht.
  • Für Entspannung ist immer Zeit, ob 10 Min oder 1 Stunde, alles ist gut, Hauptsache du fängst an, plane es jeden Tag ein! Stelle dir den Wecker in deinem Handy, dann gibt es keine Ausreden mehr!

Du wirst von der Wirkung überrascht sein, wenn du die Tipps ausprobierst und Dranbleibst!

Bild Hängematte!

1 thought on “Die „5 größten Fehler beim Entspannen“”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.